Travel Press - China
For every illegal copy and use we charge 1.000 € © All rights reserved/dpp + Studio/Atelier
 PR Press Media Documentation. Reportage. Visual Story Telling 
© All rights reserved/dpp     deutschephotopresse@dp-presse.de     
deutsche photo presse
Content  Creation
Fair Play: Pro-aktiv für Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit
E-Mail:       dpp@dp-presse.de Phone:      +49 (0) 5731.7939-084 Fax:           +49 (0) 5731.7930-085 Mobil:        +49 (0) 151.  5356 1008 (Mo.-So.)
Destination Portraits Hotel F&B Tour Accompany Umwelt + Natur Kultur und Events
China ist kein Reiseland
Ja, natürlich kann man nach China fliegen und China besuchen. Dennoch ist China kein normales Reise- land. Das Visum ist gebunden an Person, Aufenthalts- ort, Aufenthaltsdauer, Aufenthaltsgrund und ein bestimmtes Hotel. Der spontane Wechsel von einem Hotel zu einem anderen ist nicht so einfach möglich. Für Ausländer sind bestimmte Hotels vorbestimmt. Hier übernachten auch Chinesen (Hilton, Sheraton, Mariott etc). Umgekehrt haben Ausländer keinen Zutritt zu lokalen Hotelketten. Sie würden freundlich aber bestimmt abgewiesen. (Ausnahme: Green Card Inhaber) Wer also keine touristische China-Rundreise bucht, hat dennoch keine Probleme, alleine als individual Reisender nach Beijing, Shanghai, Shenzhen oder eine andere Mega- City zu gelangen. Man kann sich dort frei bewegen. Ein weiteres Hindernis ist der Umstand, dass für die Benutzung von Fernzügen durch Touristen ebenfalls Genehmigungspflicht  besteht. Bei dem Versuch ein Ticket zu kaufen, würde man abgewiesen, sobald man in Richtung einer anderen Provinz reisen wollte. Der Kauf von Tickets erfordert grundsätzlich die Vorlage von Reisepass und Visa. Für Chinesen ist der Personal- ausweis (ID-Card) notwendig. Die Reiseabwicklung erfolgt wie im Flugverkehr, nebst Security-Checks.
Und dann wäre da noch das Thema Autofahren. China akzeptiert nicht einen ausländischen oder internationalen Führerschein. Und in Hong Kong herrscht Rechtverkehr. Voraussetzung dafür wäre ein fester Residenz- sitz und eine Fahrprüfung. Wer einen gültigen Auslandsführerschein hat, absolviert lediglich die theoretische Prüfung, wer nicht, muss durch das ganze Programm. Letzteres ist mit enormen Schwierigkeiten verbunden, weil bekannte Regeln nur sehr eingeschränkt gelten. Die theoretische Prüfung ist auf English. Aber eine English sprechende Fahrschule ist mir persönlich nicht bekannt. Es gibt nur sehr wenige Ausländer, die einen CN- Führerschein haben. Der Autor gehört dazu (Inkl. Green Card). Und in der Tat wäre es lebensgefährlich, einen Ausländer in China mit seinem Führerschein fahren zu lassen. Bleibt also nur die Option, einen Fahrer mit Mietwagen zu engagieren. Aber auch das macht bei den enormen Distanzen überhaupt keinen Sinn. Chinesen sind reisefreudig. Es ist ein Abenteuer, ungebunden und frei mit dem Auto, Motorrad oder Zug durch China zu fahren, um das Land zu entdecken.
Im Grunde ist es deshalb nur die Fortsetzung der Geschichte zum Leben der Chinesischen Gesellschaft. Aus einer anderen Perspektive.
PressPhoto©dpp/vdE-4970
PressPhoto©dpp/vdE-4894
In Kürze erreiche ich Shenzhen im Süden. Gegenüber liegt Hong Kong. Ich habe 2000 Kilometer von insgesamt 2.800 Kilometer hinter mir und war dafür 2 Tage unterwegs.
Digital Supplements Travel Press, China
Destination Portrait Shanghai I
Travel Press, China